Fallenjagd Hamburg

Sofern ein Jäger oder Anwärter/in  die Fallenjagd ausüben möchte will, muss er grundsätzlich an einem zusätzlichen Fallenlehrgang teilgenommen haben. Denn, Fallenjagd ist nur mit Sachkundenachweis zur Fallenjagd auszuüben. Allerdings gibt es unterschiedliche Regelungen zum Erwerb der Voraussetzungen zur Fallenjagd. Bspw. hängt es davon ab, ob sie eine Jagdschule Hamburg oder eine Jagdschule  Bayern/Allgäu besuchen. Anwärter/innen die eine Jägerausbildung nach den Richtlinien in Bayern an der Jagdschule Weitnau absolvieren, haben die Möglichkeit die Fallenausbildung als detailliertes Prüfungsthema vor der Jägerprüfung abzuwählen. Durch Verzicht auf die Ausübung der Fallenjagd. Sollte ein Anwärter/in auf die Ausübung der Fallenjagd schriftlich bei der Anmeldung zur Prüfung  in Bayern verzichten, so bedeutet dies im Umkehrschluss jedoch nicht grundsätzlich, dass er über die allgemeinen Bestimmungen zur Fallenjagd und den Fanggeräten nicht Bescheid wissen müsste. Für Anwärterinnen die eine Jagdausbildung gemäß den Richtlinien in Hamburg an der Jagdschule Weitnau absolvieren muss die Fallenausbildung immer in die Jagdausbildung integriert sein und ist deshalb auch immer detaillierter Themen-Bestandteil der Jägerprüfung in Hamburg.